Analyse
des Bestehenden
 
Erklärung
der metaphysischen Hintergründe
 

Veränderung
zu mehr wirtschaftlicher Rechtfertigung oder persönlicher Individualität

Einleitung Forschung

Die irdische Existenz ist eine lebenslange Forschungsreise des Bewusst-Seins. Sie beginnt mit der Geburt und endet mit dem Tod.

Innerhalb einer langsamen, dichten Energie (Materie - Universum) suchen wir einen Weg „zurück" zu uns. Hinweis


Selbst-Verantwortung

Im Lauf der Jahrtausende haben uns viele Wissende gesagt, sie wüssten, wo das Verlorene zu finden sei. Und wir haben Ihnen geglaubt, weil wir wollten, dass uns jemand die Verantwortung für uns selbst abnimmt.

Irgendwie hat es nicht so ganz geklappt. Zumindest waren unsere Erwartungen andere. Dennoch sind wir exakt dort gelandet, wo wir hinwollten. Nämlich zu der Erkenntnis:

Jeder Mensch ist ausschließlich nur für sich selbst verantwortlich!


Niemand – absolut niemand – kann wissen, was für eine andere Person richtig oder falsch ist. Niemand kennt dessen seelische Lebensabsicht, welche Erfahrungen er/sie beabsichtigt zu er-leben.

Weder die Religionen, Kirchen, Wissenschaften, Vorgesetzte, noch der/die PartnerIn oder sonst wer, kann es wissen. Missionieren ist schlichtweg für die Würste. Jeder Mensch entwickelt sein Bewusst-Sein selbst.

Für sich, durch sich und aus sich heraus!


„Richtig und Falsch" sind Bewertungen innerhalb einer dualen Energie, die auf ihrer eigenen Illusion beruht. Sie hat keine Wurzeln im Göttlichen Ursprung und „richtig" gibt es nur, weil es „falsch" gibt und umgekehrt. Würde „falsch" nicht existieren, würde auch „richtig" nicht sein. Beides ist der Hausbrand des Irdischen.

Ein selbstgebrannter Schnaps ist was Feines. Keine Frage! Trotzdem steigt er zu Kopf und verfälscht die Realität. Aber...
 
…irgendwann ist der letzte Tropfen getrunken    alksmiley

 

…dann kommt der Entzug smiley3909  
  …die Inanspruchnahme der Selbst-Verantwortung lässt opfersmiley
    keine Opferhaltung und Schuldprojektion mehr zu,

...und die Suche nach der eigenen Wahrheit und  smiley sucht    der eigenen Macht beginnt!
 
 
Genau dafür ist metaSpirit® generell und die Seite  „Forschung“ speziell da.

 

Spirituell-metaphysische Forschung

Alles Wissen ist bereits vorhanden. Auf einer unbewussten Ebene – außerhalb der irdischen 4 Dimensionen (Länge, Breite, Höhe/Tiefe und Zeit) – gibt es nichts Unbekanntes. Lediglich für uns Menschen scheint es fern, weil wir hinter einem „Schleier des Vergessens" leben.

Was wir erkennen wollen, brauchen wir „nur" zu ent-decken. Das ist gar nicht so leicht, denn der irdisch fokussierte Verstand zieht scharfe Grenzen. Was er nicht kennt, lehnt er als unrealistisch ab. Er ist auf die Vergangenheit programmiert und die Zukunft stellt bloß eine bessere Wiederholung dieser Vergangenheit für ihn dar.

Und gerade das macht es so spannend. Über die Grenzen des Bestehenden hinaus zu gehen, ist (für mich) das Salz in der Suppe des Lebens. Schritt für Schritt in ein völlig unbekanntes Terrain vorzudringen, braucht Mut. Auf der weißen Landkarte der Neuen Energie ist so gut wie (noch) nichts eingezeichnet. Logisch, weil es eine singular-extrovertierte Schöpfungs-Energie noch nie gegeben hat. Bis jetzt wurde bei jedem Schöpfungs-Prozess immer auch das Gegenteil miterschaffen. Wir haben keine Erfahrungen und schon gar keine Vorstellungen davon. Für uns Menschen ist es vorerst eine Leere, die keine Leere ist. Ein Nichts, das nicht nichts ist. Bewusst-Seins-Expedition pur!

 

Selbst-Verantwortung = Authentizität

Ent-decken können wir mit dem interdimensionalen Zugang unseres Herzens. Die Intuition schiebt den „Schleier" für einen kurzen Zeitraum auf die Seite und lässt Informations-Energien von der Seelen-/Traumebene durch. Oft ist es das berühmte „Aha-Erlebnis" oder ein Augenblick der Bewusst-Werdung mit dem Inhalt eines ganzen Buches in nicht einmal einer Sekunde.

Im Gegensatz zum herkömmlichen Lernen (z.B. in der Schule) können wir diese Informationen nie wieder vergessen. Sie werden zu einem Bestandteil unseres Bewusst-Seins und damit zu einem Teil von uns selbst. Sie dringen nicht von außen ein (wie z.B. lesen, hören, sehen, usw.), sondern kommen aus unserem tiefen Mittelpunkt im Inneren. Mit anderen Worten: Sie sind aus uns, für uns und durch uns. Authentischer geht´s nimmer!

Das Wissen des Herzens ist für den Verstand oft schwierig einzuordnen. Aus diesem Grund gibt es immer wieder Konflikte. Viele Menschen fordern wissenschaftliche Beweise (Verstand) für metaphysische Inhalte damit sie es glauben können. Aber darum geht es nicht mehr. Sinn und Zweck ist „Selber-Denken" durch eigen-verantwortliches Fühlen. „Ist die Aussage für mich stimmig oder nicht? Wenn ja, wo sind MEINE Beweise für MICH? Wenn nein, dann ist es eben nichts für mich. Auch gut!"

Spirituelle Metaphysik legt Wissen, Ideen und Erkenntnisse als individuelle Hilfe und Unterstützung vor. Egal, ob es an Privatpersonen oder Unternehmen gerichtet ist. Sie erhebt keinen Anspruch auf die absolute Wahrheit!

Die Wahrheit kann jeder Mensch nur für sich selbst finden.


Inhalt Forschung


nach oben